Regionale Ansprechpersonen / Selbsthilfegruppen / Patienten-Beratungstelefon

Es gibt  einzelne langjährige Mitglieder des SCM, die regional Patienten  individuell beraten.

Seit letztem Jahr werden  regionale Selbsthilfegruppen durch die ACM-Patientenhilfe aufgebaut.
Ihr seid herzlich eingeladen, an den Treffen der Selbsthilfegruppen teilzunehmen.

Die Organisation eines zentralen Patienten-Telefons ist in Arbeit.
Das Patiententelefon soll Patienten beraten, wenn sie etwa Probleme mit Ihrer Krankenkasse oder mit ihrer Führerscheinstelle oder auch einfach nur Fragen haben. Sobald es in Betrieb ist, findet Ihr die Telefonnummer hier.

Selbsthilfegruppen der Patientenhilfe

 

Oldenburg
Cannabis Patientenhilfe Oldenburg
Ansprechpartnerin:  Daniela Joachim,
Termin ist derzeit jeder vierte Sonntag im Monat von 15 bis 17 Uhr.
Treffpunkt ist barrierefrei im Haus der BeKoS, Lindenstr. 12 a, 26123 Oldenburg

St. Wendel
Cannabis Patientenhilfe St. Wendel
Ansprechpartner: Andreas Brill
Termin :  Ab August: Jeden zweiten Dienstag im Monat, 18:30 – 20:30
Örtlichkeit: Landratsamt St. Wendel, Raum U1

Duisburg
Cannabis Patientenhilfe Duisburg
Ansprechpartnerin: Christina Huiskamp
Termin: jeden letzten Montag im Monat um 18 Uhr
Ort:  auf der Musfeldstraße 161, in 47053 Duisburg.

oder auch per Handy 017621389680

Lünen
Cannabis Patientenhilfe Lünen
Ansprechpartner: Markus Göttsche
Termin: nach Vereinbarung
Ort: Klabundeweg 2, 44532 Lünen
oder auch per Handy 01726215598

Mühlhausen
Cannabis Patientenhilfe Mühlhausen
Ansprechpartner: Carsten Messerschmidt
Termin: nach Vereinbarung
Ort: obere Mühlgasse 55, 69242 Mühlhausen
oder auch per Handy 15209826597

Augsburg
Cannabis Patientenhilfe Augsburg
Ansprechpartner: Oliver Deml
Termin: an jedem letzten Donnerstag im Monat, 18:00-20:oo Uhr
Ort: Haus Maria Ward/Gesundheitsamt
Karmelitengasse 9, 86152 Augsburg

 

regionale Ansprechpersonen des SCM

HAMBURG BIS SYLT
Axel

Krefeld,Mönchengladbach,Neus und Umgebung
Hanf Bechti
Bechti

59457 Werl
Stefan
Tel. 02922 8660415
14-tägig auch regelmäßige Treffen

RUHRGEBIET / NRW
Carsten

Region: Ebsdorfergrund, Marburg-Biedenkopf, Gießen
Thorsten

Sachsen u. Thüringen
Uwe

für Epilepsie-Patienten
Marc

Berlin
Claudia

Berlin
Alle 2 Monate gibt es in Berlin ein Treffen für Betroffene und Interessierte zum Thema Cannabis als Medizin. Dabei können Informationen über Krankheitsbilder, Behandlungswege und Arztkontakte ausgetauscht werden.

Die Treffen finden immer am 1. und 3. Freitag in den Räumen der Berliner AIDS-Hilfe statt.

Das Treffen beginnt um 18:30 Uhr in den Räumen der Berliner AIDS Hilfe, Kurfürstenstraße 130, 5. Stockwerk. Bitte kommt pünktlich bzw. überpünktlich ab 18 Uhr ins Cafe Ulrich. Wir treffen uns üblicherweise im Cafe Ullrich (gleiches Gebäude) und gehen gemeinsam hoch. Oder manchmal auch nicht, dann bleiben wir im Cafe sitzen

 

68 thoughts on “Regionale Ansprechpersonen / Selbsthilfegruppen / Patienten-Beratungstelefon

  1. Hallo, Florian,
    entschuldige die späte Antwort.
    Leider können und dürfen wir keine Ärzte vermitteln. Vielleicht rufst Du mal die Kassenärztliche Vereinigung BW an und fragst dort freundlich, ob und wie man Dir bei der Artzsuche weiterhelfen kann.
    Für das Erstgespräch findest Du hier wichtige Tipps, die Du unbedingt beherzigen solltest.
    http://www.cannabis-med.org/index.php?tpl=page&id=167&lng=de

    Gruß
    Axel

  2. Florian Wulfekotte 19. August 2018 at 23:15 -

    Hallo,
    Ich bin 37 Jahre alt und bin Chronisch Krank, AdhJs, Schmerzpatient und habe 20 Jahre aus Angst vor absagen und Meinungen wie “ Der Will sich eh nur zu knallen“ alles an Medikamenten, Physiotherapie ect. Ausprobiert. Schließlich landete ich seit mehreren Jahren bei Opiaten, Benzodiazepinen, Antidepressiva ect. Was ein Magenproblem mit Reflux und kein Hungergefühl endete. Ich komme aus Freiburg im Breisgau, und wäre sehr dankbar für eine Beratung oder Tipps an wrn ich mich er den kann.. Mein Hausarzt macht es nicht weil die Leute s heinbar aggressiv wurden und sich schreiend daneben benommen haben sollen.
    Kennt jemand ein Ansprechpartner im Raum Freiburg Baden Württemberg???

  3. Ja in Bayern ist das ganze Gesetzes geänder leider noch nicht angekommen. Hier scheint es gar unmöglich an so ein Rezept zu kommen. Seisdrum ob es um reine CBD Präparate geht, oder eben etwas mit THC drin.

    Ich selber kämpf seit nunmehr 4 Jahren vergeblich an den verschiedensten Fronten erfolglos.

  4. Hallo Andrea,
    entschuldige bitte die späte Antwort.

    Die Kontaktdaten für Augsburg:

    Cannabis Patientenhilfe Augsburg
    Ansprechpartner: Oliver Deml
    Termin: an jedem letzten Donnerstag im Monat, 18:00-20:oo Uhr
    Ort: Haus Maria Ward/Gesundheitsamt
    Karmelitengasse 9, 86152 Augsburg

  5. Hallo Gabi,
    wende Dich an einen Anwalt für Sozialrecht und versuche mit diesem nach Schilderung der Sachlage eine Eil-Klage beim Sozialgericht einzureichen, welche die Krankenkasse verpflichtet Cannabis bis zur KK-Entscheidung zu bezahlen.

    Entschuldige die späte Antwort.

  6. Andrea Speier 24. Juni 2018 at 00:28 -

    Hallo zusammen,
    ich bins mal wieder, nach wie vor auf der Suche nach „dem“ Arzt der mit mir die Cannabistherapie macht.
    Ich habe zwar inzwischen einen Privatarzt gefunden (jener allerdings jetzt aktuell Hausdurchsuchung in seiner Praxis hatte und die Staatsanwaltschaft sämtliche Patientenakten beschlagnahmte…)

    Konkret würde mich interessieren wer für Bayern , speziell Region Schwaben, Augsburg zuständig ist?
    Gerne würde ich diese aufbauen und leiten (bin ja Aktivist, seid 2014 (1. Versuch CannKG im Bundestag) , habe bereits etliche Infostände organisiert in verschiedenen Städten um Augsburg herum, soweit es mir eben meine gesundheitliche und damit auch finanzielle Situation zulässt und habe bereits schon einmal eine Selbsthilfegruppe hier in Augsburg geleitet…)

    Hoffe auf baldige Rückantwort um schnellstmöglich loslegen zu können!
    Ganz herzlichen Dank und LG Andrea s.

  7. Hallo
    Habe MS und noch ein paar andere Baustellen! Habe jetzt 1jahr med.cannabis von der AOK genehmigt bekommen!
    Jetzt musste ich einen neuen Antrag stellen und warte seit März auf die Genehmigung!
    Ein Schreiben kam wo drin steht das es noch was dauert, weil bei mir eine komplexe Fallsituation vorliegt ! ??????
    Von heute auf morgen stehe ich ohne Cannabis da ! Mir ging es so gut !!!! Jetzt ist alles vorbei , habe Krampfanfälle ohne Ende !
    Was soll ich machen?
    Beim Doc sagte man mir ich soll auf den Schwarzmarkt ausweichen!!!!!
    Keine Chance ! Wüsste nicht wo!
    Ich verstehe das nicht!

  8. Hallo Timm,
    wir können leider keine Ärzte vermitteln. Der einfachste Weg wäre, wenn Du Deinen Hausarzt oder einen auf Rückenschmerzen spezialisierten Facharzt bittest einen Cannabistherapie-Versuch zu wagen.

    Gruß
    Axel

  9. hallo Tim
    Ab vermutlich März wird jeder Arzt Cannabis verschreiben können. Du wirst asllerdings nicht darum herum kommen, erst mal Standard-Medikamente zu versuchen. Deine Schmerzen werden ja sicher schon bisher ärztlich behandelt.Also kläre Deinen Arzt doch auf über die neue Gesetzeslage. Da es bisher nur wenige Ärzte gibt, die sich mit der Wirkung von Cannabis auskennen, ist das leider eine Sache die auch wieder von den wenigen Ärzten aber auch Patienten geleistet werden muss. Es ist jetzt ein Buch für Ärzte erschienen, das dabei weiter helfen kann :
    Weil es so wenige aufgeklärte Ärzte gibt können wir auch leider nicht mit Adressen weiter helfen.

  10. Hii Leute

    Ich brauch mal ganz dringend eure Hilfe. Habe massive Probleme mit meinem Rücken. Und ich bin auf der suche nach einem guten Arzt der mir eventuell weiterhelfen kann. Und nicht gleich das Tilidin aus dem Schränkchen holt.
    KAnn mir vielleicht jemand sagen ob es in der Gegend von Ulm einen Arzt gibt der sich mit dem Thema auskennt??

    Mfg
    Timmii

  11. Der „ahnunglose Arzt“ kann und sollte in so einem Fall einmal „Arbeitsgemeinschaft Cannabis als Medizin“ googeln.
    Da wird er vermutlich alles finden, was er bisher nicht weiß.

  12. Eigenanbau ist eine Option, die man wählen kann, wenn man sich von allen Anderen gesundheitlich im Stich gelassen fühlt.

  13. und was kann man machen wenn mehrere Ärzte keine Ahnung davon haben dich weiter verweisen an eine Klinik und die hat auch keine Erfahrung damit und lehnt dich auch ab 🙁

  14. Hallo Andrea Speier,
    Cannabis soll ab etwa April 2017 verschreibungsfähig werden, so dass Du Deinen behandelnden Arzt bitten könntest einen Therapieversuch zu wagen. Weitere Informationen sind auf der Webseite der „Arbeitsgemeinschaft Cannabis als Medizin“ zu finden.

    MfG
    Axel
    Stellv. Sprecher

  15. Hallo Stefan,
    wir können und dürfen keine Ärzte vermitteln.
    Über die Möglichkeit der Verwendung von Cannabis gegen ADHS gibt die Webseite der IACM (Arbeitsgemeinschaft Cannabis als Medizin) hinreichend Auskunft. Mit diesen Auskünften solltest Du Deinen behandelnden Arzt konfrontieren. Cannabis soll etwa ab April 2017 verschreibungsfähig werden, sobald die diesbezügliche Gesetzesänderung in Kraft getreten ist.

    MfG
    Axel
    Stellv. Sprecher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.