6
Jun
2015

Mailingliste für Ärztinnen und Ärzte, die mit Cannabis und Cannabinoiden behandeln

Eintrag unter Aktionen, News | 6 Kommentare »

Die Arbeitsgemeinschaft Cannabis als Medizin hat eine interne Mailingliste für Ärztinnen und Ärzte, die mit Cannabis und Cannabinoiden behandeln, eingerichtet. Die Mailingliste startet mit 5 Teilnehmern. Nur Mitglieder der Mailingliste können an die Mailingliste und damit an die anderen Mitglieder schreiben. Damit ist ein geschützter und vertraulicher Raum für die Teilnehmer gewährleistet.

Auf diese Weise können mit dem Thema erfahrene Ärzte weniger Erfahrene auf diesem Gebiet beraten und Fragen gestellt werden, die vielleicht auch andere interessieren. Das Ziel der nicht öffentlichen Liste ist:

Die Information von Ärzten über praktische Aspekte der medizinischen Verwendung Cannabisprodukten in Deutschland und der Austausch solcher Informationen in einem geschützten, nicht öffentlichen Raum, zum Beispiel über sinnvolle Schritte bei der Begleitung eines Patienten bei seiner Antragstellung an die Bundesopiumstelle, den Umgang mit Krankenkassen, persönliche Erfahrungen bei Anträgen bei bestimmten Erkrankungen, etc.

Entwicklung einer Anleitung für Ärzte auf der Grundlage der nachgefragten Themen im Ärzteverteiler.

Die Gewinnung von Ärzten, die von interessierten Patienten auf das Thema angesprochen werden können, ohne dass diese irgendwo öffentlich genannt werden. Jeder Teilnehmer bzw. Teilnehmerin kann sein eigenes Profil definieren, zum Beispiel: „Ich bin bereit, Schmerzpatienten aus dem Raum Hamburg bei ihrem Antrag auf eine Ausnahmeerlaubnis zu unterstützen, maximal aber einen pro Monat.“

Die Vermittlung von Patienten durch die ACM an geeignete Ärzte, die auch mit einer solchen Vermittlung einverstanden sind.

Ärzte, die gern auf diese interne Mailingliste gesetzt werden möchten, wenden sich bitte an Dr. Franjo Grotenhermen unter info@cannabis-med.org. Diese Meldung wird vertraulich behandelt. Auch andere Teilnehmer der internen Liste erhalten keine Informationen über die anderen Teilnehmer. Es besteht also die Möglichkeit, der Diskussion in der Mailingliste nur passiv zu folgen oder nach Belieben Fragen zu stellen, Antworten oder Hinweise zu geben, Kommentare zu machen oder interessante Informationen weiter zu geben.

Patienten, die Ärzte kennen, die dem Thema grundsätzlich aufgeschlossen gegenüber stehen, können diese Informationen gern weiter reichen, und auf diese Weise aktiv dazu beitragen, dass sich die Zahl der Ärzte, die auf das Thema ansprechbar sind, erhöht und ein Netzwerk entsteht, das es erlaubt, die aktuell unbefriedigende Situation für Patienten auf der Suche nach Ärzten für bestimmte Fachrichtungen oder in ihrer Region zu verbessern um Wartezeiten zu verkürzen.
(aus: ACM-Informationen vom 06.06.2015)

Share

Keine Tags für diesen Beitrag.

6 Responses

  1. Donjeta Shushka Muratovic Says:

    Dear Sir or Madam,

    My name is Donjeta and I am from Prishtina Kosovo. I have recently been diagnosed with the demyelination of the CNS, believed to be caused by MS. I have heard that Cannabis has shown to be successful in preventing further damage. I would like to know whether it is possible to get a prescription in order to help prevent future ailments?

    Thank you in advance for taking the time to answer…

  2. enid blyton Says:

    was ein bockmist
    anstatt das die ärzte ihre cochones überprüfen ob sie noch vorhanden sind..kuschen sie vor der lobby

    und der kranke stirbt bevor er heilung von ihnen erhalten kann welch ein system. Zusätzlich sind selbige lobbies auch für viele krankheiten mit verantworlich und verdienen im nachhinein noch an den kranken.

    zitat: Auf diese Weise können mit dem Thema erfahrene Ärzte weniger Erfahrene auf diesem Gebiet beraten und Fragen gestellt werden, die vielleicht auch andere interessieren(wieso dann bitte nicht öffentlich?!wenn es doch auch andere interessieren könnte?wenn nicht nur um die öffentlichkeit nicht mit gesünderen therapiemöglichkeiten von anderen pharma produkten abzulenken???). Das Ziel der nicht öffentlichen Liste ist:

    Die Information von Ärzten über praktische Aspekte der medizinischen Verwendung(von) Cannabisprodukten in Deutschland und der Austausch solcher Informationen in einem geschützten, nicht öffentlichen Raum, zum Beispiel über sinnvolle Schritte bei der Begleitung eines Patienten bei seiner Antragstellung an die Bundesopiumstelle(dies doch auch nur damit es verdammt wenig sinnvolle anträge gibt,wäre ja zu schade wenn jeder kranke sinnvolle schritte zur erlangung von heilenden kräutern einleiten würde?), den Umgang mit Krankenkassen, persönliche Erfahrungen bei Anträgen bei bestimmten Erkrankungen, etc.(alles sehr vertraulich zu behandelnde informationen…nicht zu fassen das einzige was geschützt werden sollte ist der name eines patienten…)

  3. Josef Burger Says:

    Wo kann man legal
    Cannabisblüten erwerben.

  4. Susan Gunter Says:

    Mein Vater war von Hirntumoren März 2015 diagnostiziert und seitdem haben wir Chemotherapie 3 mal gemacht, aber der Krebs immer wiederkommen . Vor einigen Monaten habe ich von Cannabisöl und seine heilende Wirkung und ich stammen die Cannabisöl aus Australien (Ricksimpsonmedicaloil@outlook.com) und mein Vater begann die Behandlung sofort mit dem Cannabisöl, nach dem Cannabisöl für die Behandlung in der vereinbarten Zeit verschreiben mit von Rick gab es insgesamt Heilung und, wie ich jetzt kann mein Vater schreiben zu Fuß rund um das Haus, indem er sich ohne Unterstützung von niemandem und gehen wann immer er will.

    Grüße,
    Susan Gunter

  5. Birgit Says:

    Bitte schicken Sie mir eine Ärzteliste, die Cannabis verordnen. Mein Ehemann hat Bauchspeicheldrüsenkrebs Stadium IV. Vielen Dank im voraus.
    Mit freundlichen Grüßen
    Birgit Engelhardt

  6. axel Says:

    Hallo Birgit,
    wir können und dürfen keine Ärzte vermitteln.
    Ab (ca) April 2017 soll Cannabis jedoch auf BtM-Rezept verschreibbar und erstattungsfähig werden. Überdies wird dann ein umfangreicher Bericht im Deutschen Ärzteblatt erscheinen, den Du Deinem behandelnden Arzt zur Kenntnis vorlegen solltest.

    MfG
    Axel
    Stellv. Sprecher

Leave a Comment

Please note: Comment moderation is enabled and may delay your comment. There is no need to resubmit your comment.